Springe zum Hauptinhalt der Seite

On-farm-Bewirtschaftung

4.2.2.6 Detail Sorteneintrag

Quellenzitat zu Sorte Pfirsich

Taxonomische Angaben lt. Quelle

Sortenname :
Pfirsich
Volksname :
Tomate

Einordnung in Kategorien

Fruchtarten :
Gemüse- und Salatfrüchte
Kategorie :
Verschollene Sorten

Beschreibungen lt. Quelle

Allgemeine Sortenbeschreibung :
Äußerlich recht auffallend, für die praktische Nutzung von geringerer Bedeutung sind die Farbvariationen der Früchte. Die Normalfarbe ist ziegelrot, hervorgerufen 1. durch Karotinkörnchen im Fruchtfleisch, die diesem eine weinrote Färbung verleihen, 2. durch einen Farbstoff in der Haut, die als Gelbfilter wirkt und die weinrote Fleischfarbe dem Auge ziegelrot erscheinen läßt. Verliert die Pflanze durch eine einfach rezessive Verlustmutation (Chromosom II) die Fähigkeit zur Ausbildung des gelben Hautfarbstoffes, so erscheint die Frucht mangels der Gelbfilterwirkung in der dem Fruchtfleisch eigenen weinroten Färbung. [...] Die Früchte der Wildform sind haarlos und besitzen einen eigentümlichen Hochglanz der Haut. Die Haut der übergroßen Mehrzahl aller Kulturformen ist nur mit sehr spärlichen Haaren besetzt und erscheint mattglänzend. Durch Mutation (Pp Chromosom I) wird dichte seidenartige Behaarung hervorgerufen. Als Träger dieser Mutation sei die Sorte Pfirsich genannt.
Allgemeine Informationen zur Morphologie :
- Morphologie des verwendeten Pflanzenteils: weinrot;dicht seidenartig behaart

Abbildung

Standort :
© UB der HU zu Berlin, Campus Nord
Signatur :
[ZC 50200 G889-71]

Quellenzitate

Historische Quelle :
Frimmel, Franz von (1940): Freiland-Tomatenanbau
Projektangaben :
Die Sorteninformationen wurden innerhalb des Vorhabens „Weiterentwicklung der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen für Gemüse“ erhoben. Das Vorhaben wurde unter dem Förderkennzeichen 2811HS019 von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert.