Springe zum Hauptinhalt der Seite

On-farm-Bewirtschaftung

4.2.2.6 Detail Sorteneintrag

Quellenzitat zu Sorte Augusta

Taxonomische Angaben lt. Quelle

Sortenname :
Augusta
Volksname :
Tomaten

Einordnung in Kategorien

Fruchtarten :
Gemüse- und Salatfrüchte
Kategorie :
Rote-Liste-Sorten

Beschreibungen lt. Quelle

Allgemeine Sortenbeschreibung :
eine frühe, ertragreiche, im Erwerbsgemüsebau seit langem bekannte, aus Holland stammende Sorte. Die Frucht entwickelt ein festes Fleisch. Sie platzt wenig. Die Pflanze selbst entwickelt kein übermäßig üppig werdendes Blattwerk. Für gelegentliche Bewässerung ist sie sehr zugänglich. Nach den Möhringschen Versuchen erbrachte diese Sorte 4-4,6 kg je Pflanze, davon 47% vor der Tomatenschwemme. Der Anteil der grünen Früchte betrug 5-8 %.
Allgemeine Informationen zur Morphologie :
- Morphologie der Blätter: Blattwerk nicht übermäßig üppig - Morphologie des verwendeten Pflanzenteils: festes Fleisch;platzt wenig;Durchschnittsertrag 4-4,6 kg/Pflanze;Anteil grüner Früchte 5-8%

Informationen zum Anbau lt. Quelle

Reifezeit :
früh;47% vor der Tomatenschwemme
Hinweise zur Kultivierung :
zugänglich zu gelegentlicher Bewässerung
Region, in der die Sorte bevorzugt oder verstärkt angebaut wurde/wird :
Holland

Informationen zur Saatgutverfügbarkeit (Hinweis: Die Daten zur Verfügbarkeit beruhen auf einem textuellen Abgleich der Sortennamen mit dem Datenbestand der EURISCO-Datenbank; Stand: 2015)

Name der Einrichtung (Akzessionsnummer) :
IPK-Genbank am Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung in Gatersleben, LYC 294

Quellenzitate

Historische Quelle :
Wirth, Albert Georg (1948): Sommer- und Dauergemüse aus dem eigenen Garten
Projektangaben :
Die Sorteninformationen wurden innerhalb des Vorhabens „Weiterentwicklung der Roten Liste der gefährdeten einheimischen Nutzpflanzen für Gemüse“ erhoben. Das Vorhaben wurde unter dem Förderkennzeichen 2811HS019 von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) mit Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) gefördert.